Ihr perfektes Provisorium

thumbnail

ACHTUNG!!! Wegen hoher Nachfrage bieten wir am 27. März 2019 einen Zusatztermin an! Jetzt noch schnell Plätze sichern!

Patienten sind heute nicht nur informierter, wenn sie Ihre Zahnarztpraxis betreten, sondern auch anspruchsvoller. Das mag zum einen am Informationsgewinn liegen, der vor allem durch die Informationsfülle im Internet rund um das Thema Zähne, Zahnersatz und Zahnersatzversorgungen zu Stande kommt, aber auch an der bewussteren Einstellung des Einzelnen zu den Themen Gesundheit, Körper, Eigen- und Fremdwahrnehmung, Ästhetik, etc.

So verwundert es kaum, dass der Patient selbst beim interimistischen Zahnersatz ein Wörtchen mitreden möchte. Das beginnt bei der Frage nach den verwendeten Materialien, die gesundheitlich natürlich unbedenklich sein müssen, bis hin zur farblichen Gestaltung des Provisoriums in Abhängigkeit der Nachbarzähne. Mit der Aussage: „Das ist ja nur für ein paar Tage, bis der finale Zahnersatz eingesetzt wird“, lässt sich der mündige Patient nicht mehr so einfach abspeisen. Kurzum, die Ansprüche an den Zahnarzt und sein Team steigen, selbst beim kurzfristigen Zahnersatz.

Veranstaltungsdetails

Wir von ago dental nehmen diesen Trend wahr und haben uns daher entschlossen,

am 20. März 2019 (Zusatztermin 27. März 2019), ab 14.30 Uhr eine Fortbildungsveranstaltung für Zahnarzthelferinnen zum Thema Ihr perfektes Provisorium in unserem Labor am Osttor 44 in Münster-Hiltrup anzubieten.

Damit möchten wir interessierten Praxisteams die Möglichkeit bieten, chairside ästhetisch und formtechnisch ansprechende provisorische Kronen und Brücken für Ihre Patienten herzustellen. Unser ago dental Konzept berücksichtigt dabei vor allem folgende Punkte:

  • Zügige Fertigstellung
  • Präzises Endresultat
  • Anspruchsvolle Ästhetik

Jeder Teilnehmer stellt eine provisorische Brücke von 12-22 mit einem Brückenglied 11 her. Modell und Materialien werden selbstverständlich von uns gestellt.

Das „ago-Schmankerl“

Als besonderes „Schmankerl“ zeigen wir allen Teilnehmern die nahtlose Integration von CAD/CAM hergestellten Eierschalenprovisorien in den Arbeitsablauf der Zahnarztpraxis, die insbesondere im Frontzahnbereich, auch für längere Tragedauern und ästhetisch hoch anspruchsvolle Patienten eine Alternative zur chairside hergestellten provisorischen Krone oder Brücke darstellt. Unser Eierschalenprovisorium wird auf Basis eines Situationsmodells gefertigt und steht am Tag der Präparation des Patienten bereits zur Verfügung. Einfacher und zeitsparender gehen Provisorien nicht mehr.

Anmeldung

Sie können sich einfach mit Hilfe unseres Kontaktformulars zur Veranstaltung anmelden. Einfach Ihren Namen und Ihre Email-Adresse und im Feld „Nachricht“ das Stichwort „Veranstaltung Provisorium“ und die Adresse Ihrer Zahnarztpraxis nennen. Häkchen bei den Datenschutzbestimmungen machen und die Anmeldung bis zum 13.03.2019 absenden. Fertig. Natürlich kommt auch Ihr Anruf, Ihr Fax oder Ihre Email bei uns an.

Wir freuen uns auf Sie.

Ihre ZTM Andreas Specht und Klaus Thesing